Kinderfüsse

Zurück Home Nach oben Weiter

 

Vorwort
Die Füsse
Die Knochen
Die Bänder
Die Muskeln
Die Haut
Blutgefässe
Der gesunde Fuss
Kinderfüsse
Fussfehler
Erworbene Fussfehler
Die Ursachen
Die Folgen
Der fussgerechte Schuh
Fussgymnastik
Die Einlagen
Schuhe für Einlagen

Baby Füsschen

Sie sind keine kleinen Erwachsenenfüsse, sondern ganz anders.

Mit der Geburt hat der Fuss noch nicht seine endgültige Form. Das können Sie den hier folgenden Bildern und Texten entnehmen. In Babys Füsschen ist das knöcherne Fussskelett zunächst noch grossteils knorpelig angelegt. Der Knorpel wird später durch Knochengewebe ersetzt. Ein Vorgang, der bereits im Mutterleib beginnt und erst im Jugendalter abgeschlossen wird .

Bei Babys fällt das Abweichen der Grosszehe nach innen auf.

Bei Säuglingen fehlt das Fusslängsgewölbe scheinbar, weil es durch Fettgewebe im Fusssohlenbereich aufgefüllt ist.

Eine weitere Besonderheit in den ersten Lebenstagen ist die Fähigkeit der deutlich vermehrten Fusshebung.

Zum 2. Lebensjahr wird das Fusslängsgewölbe durch Rückbildung des Sohlenfettes sichtbar. Bei belastetem Fuss ist der nach aussen offene Winkel zum Fersenbein und Unterschenkel deutlich grösser. Beim Kleinkind normal! Bei jedem Kind besteht ein leichter, lockerer Knickfuss, der nicht als krankhaft angesehen werden darf. Es wäre also falsch, so etwas mit Einlagen zu behandeln.

Gegen Ende des 2. Lebensjahres wird aus dem 0-Bein ein X-Bein. Gleichzeitig nimmt die Knickfussstellung etwas zu. Ein wichtiges Merkmal des kindlichen Knickfusses ist seine Lockerheit. Stellt sich das Kind auf die Zehenspitzen, wird die X-Stellung des Fersenbeines in eine 0-Stellung überführt. Etwa im 6. Lebensjahr stellt sich die Beinachse annähernd gerade ein und es kommt zu einer Aufrichtung des Fusses.

 

  Zurück Home Nach oben Weiter