Blutgefässe

Zurück Home Nach oben Weiter

 

Vorwort
Die Füsse
Die Knochen
Die Bänder
Die Muskeln
Die Haut
Blutgefässe
Der gesunde Fuss
Kinderfüsse
Fussfehler
Erworbene Fussfehler
Die Ursachen
Die Folgen
Der fussgerechte Schuh
Fussgymnastik
Die Einlagen
Schuhe für Einlagen

Die Blutgefässe

Es ist ja klar, warum gerade die Füsse besonders häufig unter Zirkulationsstörungen und Schwellungszuständen leiden: Die Füsse sind am weitesten vom Herzen entfernt, das Blut in den Venen muss gegen die Schwerkraft nach oben gepumpt werden. Da kann es leicht zu Schwierigkeiten kommen.

Wenn Sie mit der Hand Ihren Puls unterhalb des Innenknöchels am Fuss ertasten, dann halten Sie die Fingerspitzen direkt auf der grössten Schlagader des Fusses, auf der hinteren Schienbeinschlagader. Sie versorgt hauptsächlich den Fusssohlenbereich. Auf dem Fussrücken verläuft die dünnere Schlagader, die dicht neben der Sehne des langen Grosszehenstreckers tastbar ist. Die Venen verlaufen gemeinsam mit den Schlagadern.

Die Lymphbahnen

Wie überall am Körper finden sich neben den Venen auch feine Spalten im Gewebe, die Lymphbahnen. In ihnen fliessen Körpersäfte herzwärts.

Die Nerven

Die Nerven leisten auch in unseren Füssen ganz Erstaunliches. Man muss sich nur einmal vorstellen, was beim Gehen alles passiert, zum Beispiel wenn Sie in unebenem Gelände gehen oder gar im Dunkeln. Ihr Fuss reagiert automatisch auf die Unebenheiten des Bodens und passt sich ihnen an. Das heisst, die Nerven geben schon bei der geringsten Bodenberührung eine Meldung über die Bodenbeschaffenheit an das Gehirn und erhalten Befehle für die entsprechende Reaktion, die sie blitzschnell an die Muskeln weiterleiten.

Die sensiblen Nerven leiten nicht nur Berührungsempfindungen, sondern auch anderes weiter. Wenn Sie zum Beispiel im Schwimmbad auf eine glühende Zigarettenkippe treten, dann ist das sowohl eine Schmerzempfindung als auch eine Temperaturempfindung, die weitergeleitet wird. Ausserdem melden Nerven die Lage der einzelnen Skelettabschnitte zueinander an das Gehirn sowie Empfindungen über den Spannungszustand von Muskeln, Sehnen und Gelenkkapseln.

Befehle aus dem Gehirn, die die Muskeln veranlassen, sich zusammenzuziehen, werden durch motorische Nerven geleitet. Der dickste Nerv des menschlichen Körpers ist der Hüftnerv (Ischiadicus). Er teilt sich oberhalb der Kniekehle in den Schienbeinnerv und den Wadenbeinnerv. In der Fortsetzung bedienen diese Nerven den Fuss.

  Zurück Home Nach oben Weiter