Der fussgerechte Schuh

Zurück Home Nach oben Weiter

 

Vorwort
Die Füsse
Die Knochen
Die Bänder
Die Muskeln
Die Haut
Blutgefässe
Der gesunde Fuss
Kinderfüsse
Fussfehler
Erworbene Fussfehler
Die Ursachen
Die Folgen
Der fussgerechte Schuh
Fussgymnastik
Die Einlagen
Schuhe für Einlagen

Der fussgerechte Schuh

Wie er sein muss, damit Ihre Fusse gesund bleiben.

Wenn wir uns fragen, was sich unsere Füsse wünschen, dann wissen wir die Antwort selbst. Aber trotzdem erhalten unsere Füsse sehr oft nicht das, was sie brauchen: Schuhe, die nicht zu eng, nicht zu weit, nicht zu kurz und nicht zu lang sind. Schuhe, die den Zehen genügend Bewegungsfreiheit geben. Schuhe mit einer Sohle, die elastisch ist. Mit Absätzen, die nicht höher als 4 cm sind.

Für die noch leicht verformbaren Kinderfüsse sind solche Schuhe natürlich besonders wichtig. Die Eltern müssen daran denken, wie stark Kinderfüsse wachsen. Es ist nicht verwunderlich, dass sich die Schuhgrösse recht häufig in einem Jahr um mehrere Nummern ändert! Anlässlich einer Fussmesswoche, die von einer Krankenkasse veranstaltet wurde, konnten die Füsse von 80.000 Schulkindern vermessen werden. Dabei kam heraus, dass 59% der Kinder Schuhe trugen, die entweder zu gross oder zu kurz waren.

Der gute Kinderschuh soll den Fuss gegen Schmutz, Wärme, Kälte und Nässe schützen und ihm dabei soviel Freiheit geben wie eben möglich. Er darf den Kinderfuss nicht verformen. Er soll eine fussgerechte Form aufweisen.

Bei der Bestimmung der Schuhlänge ist zu beachten, dass der Fuss bei Belastung, also beim Stehen und Gehen, länger ist als ohne Belastung. Andererseits muss der Schuh eng um den Mittelfuss liegen, um beim Gehen ein Vorrutschen in die Schuhspitze mit Stauchung der Zehen zu vermeiden. Die Modemacher verpassen uns häufig Schuhe, die zwar schick aussehen, aber unseren Füssen viel zumuten. Vielleicht kommt daher das Sprichwort "Schönheit will leiden". Wer seine Füsse und sich selbst nicht aus Eitelkeit heraus leiden lassen will, der achtet darauf, dass die Brandsohlenform der Form des Fusses entspricht. Und dass die Schuhsohle möglichst weich ist, um die federnde Wirkung des Fusses zu unterstützen. Ausserdem verdient auch noch das Material Beachtung, aus dem der Schuh gemacht ist: Ein synthetischer Schaft oder ein synthetisches Futter führen zu einer deutlichen Erhöhung der Feuchtigkeit im Schuh. Lederschuhe sind viel besser für Ihre Füsse.

Daraus besteht der Schuh:

bullet

Das Oberteil - der Schaft - besteht aus Vorderblatt und Fersenteil.

bullet

Der Schuhboden besteht aus einer Laufsohle und in der Regel einer Brandsohle, die mit dem Schaft verbunden wird.

bullet

Bei fussgerechten Schuhen wird ein Stahlgelenk in die Brandsohle eingearbeitet, das entscheidend für die Formbeständigkeit des Schuhs ist.

bullet

Im Fersenbereich sehen Sie die Hinterkappe, an der Spitze die Vorderkappe.

  Zurück Home Nach oben Weiter